Ernährungsdemokratie zum Anpacken – gemeinsam lernen, gemeinsam genießen, gemeinsam gestalten

Konferenz zur gemeinsamen Erarbeitung eines nachhaltigen Ernährungssystems

Wie wollen wir in Zukunft essen? Welche Landwirtschaft wünschen wir uns? Was ist das Besondere am ökologischen Landbau? Wie schaffen wir es, alle Bürger*innen aus Bonn und Umgebung mit guten und verantwortungsbewusst produzierten Lebensmitteln aus der Region zu versorgen – unabhängig von deren Geldbeutel? Das sind Fragen, die sich immer mehr Menschen stellen, wenn es um ihre Ernährung geht und um die Folgen, die diese für unsere Umwelt hat. Um gemeinsam Antworten darauf zu finden, wie ein nachhaltiges Ernährungssystem für Bonn und die Region aussehen könnte, lädt Stadt.Land.Markt. e. V. gemeinsam mit der Bio-Stadt Bonn zur Konferenz “Ernährungsdemokratie zum Anpacken – gemeinsam lernen, gemeinsam genießen, gemeinsam gestalten” ein. Die Veranstaltung findet vom 28. Februar bis zum 1. März 2020 im Bonner Friedrich-Ebert-Gymnasium statt.

Herzlich zur Konferenz eingeladen sind alle interessierten Bürger*innen der Region sowie alle diejenigen, die sich bereits für eine verantwortungsvolle Lebensmittelversorgung einsetzen. In einem offenen Konferenzformat werden sich die Teilnehmer intensiv über verschiedenste Themen der ökologischen Lebensmittelerzeugung und -vermarktung austauschen und gemeinsam Lösungen für eine nachhaltige Versorgung der Stadt erarbeiten. Dabei werden die Themen zu Beginn der Konferenz gemeinsam abgestimmt, sodass in den parallel stattfindenden Diskussionsrunden die Inhalte zum Tragen kommen, die den Teilnehmer*innen am wichtigsten sind.

Die Veranstaltung richtet sich vor allen Dingen an Menschen, die im Rahmen ihres Berufsfelds oder ihres derzeitigen ehrenamtlichen Engagements Strategien für eine nachhaltigere Lebensmittelversorgung entwickeln möchten. Wir freuen uns besonders auf Erziehende, Lehrende, Mitarbeitende in Kantinen und Mensen, Verantwortliche in Verwaltungen, und Gruppenleitende.

Neben dem Input von bereits erfolgreichen Initiativen mit bestehenden Strategien und Konzepten sowie von Erzeuger*innen und Vermarkter*innen von Bio-Lebensmitteln freuen sich die Veranstalter*innen auch über Menschen mit Interesse an einer Umstellung auf nachhaltig produzierte Lebensmittel und den Austausch über Hindernisse auf dem Weg zu ökologischer Produktion. Auf diese Weise soll die Veranstaltung den Titel „Ernährungsdemokratie zum Anpacken“ mit Leben füllen und genug Raum zum gemeinsamen Lernen, Genießen und Gestalten bieten.

Die Veranstalter*innen

Stadt.Land.Markt. e. V.

Der Stadt.Land.Markt. e. V. wurde im Sommer 2018 gegründet, um Verbraucher aus der Stadt mit Erzeugern aus dem Umland zusammenzubringen. Neben dem Betreiben eines Bauernmarktes in der Bonner Altstadt verfolgt der Verein das übergeordnete Ziel, Bonner*innen über geeignete Veranstaltungs- und Bildungsformate für eine nachhaltige Ernährung zu sensibilisieren und über verantwortungsvoll erzeugte Lebensmittel zu informieren.

www.stadtlandmarktbonn.de

Bio-Stadt Bonn

Die Stadt Bonn ist im Frühjahr 2019 als erste Stadt aus NRW dem Netzwerk Bio-Städte beigetreten. Ziel der Mitgliedschaft in der kommunalen Arbeitsgemeinschaft ist es, den Ökolandbau, die Weiterverarbeitung und die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln mit kurzen Transportwegen und regionaler Wertschöpfung verstärkt zu fördern. Die Stadt will dazu Projekte und Maßnahmen initiieren, Öffentlichkeitsarbeit machen und die weitere Einführung von Bio-Lebensmitteln in ihren Gemeinschaftseinrichtungen unterstützen.

www.bonn.de/bio-stadt

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*